Geschichte

xxx

Pfingstfrühschoppen 2019

10 Uhr Chargen-Aufmarsch zum Pfingstfrühschoppen in der Burg hat bei guten Wetter mit rd. 300 Teilnehmern stattgefunden. Die Begrüßung und Eröffnung erfolgte durch AFCC-Akt-x  und AFCC-AHx Mauer. Der Festakt zur Eröffnung schloß mit der Nationalhymne.

 

.Mehr siehe unter BILDERGALERIE

AFCC-Convent 07.05.2019
(ps). Der Pfingstfrühschoppen 2019 findet wie üblich am Pfingstsonntag,
den 09. Juni 2019 ab 10 Uhr (Chargenaufmarsch) im Friedberger Burghof statt.

Das aktuelle AFCC-AH/HD-Präsidium besteht aus:

AFCC-AHXx Josef Mauer, B! Thuringia
AFCC-HDxx Rebekka Späth, ADV! Philia
AFCC-AHxxx Martin Schneider, FB Normanni

Der AFCC-Herbst-Convent findet am 15. Okt. 2019, 19:30 Uhr in der Konstante der B! Alemannia statt.

 

 

09.02.2019

Drahtzieher Burschenschaften (Video-Dokumentation)

(ZDF/DU). Studentenverbindungen gelten als Akademiker-Elite, die sich gegenseitig protegiert und versucht wie alle Akademiker die Schaltstellen von Wirtschaft und Politik zu besetzen. Mehrheitlich sind sie politisch neutrale Freundschaftsbünde, die ihre Traditionen pflegen. 

Beitragslänge:  44 min
Datum:  25.01.2019
Verfügbarkeit: Video verfügbar bis 24.01.2020, 23:59
Produktionsland und -jahr: Deutschland 2018

Elitäre Männerwelt versus buntes Verbindungswesen

Welche Ziele verfolgen diese elitären Männerbünde wirklich? Wie passen sie mit ihren eingefahrenen Traditionen und nationalstaatlichen Idealen eigentlich noch in die Zeit von Globalisierung und Digitalisierung? Wir haben uns diese verborgene Welt der Studentenverbindungen mit ihren Ritualen, ihrer schillernden Geschichte, den verwegenen Verschwörungstheorien genauer angeschaut, haben seltene Einblicke gefunden in die für den Normalbürger meist fremde und verborgene Welt von Burschenschaften, Landsmannschaften, Corps und Sänger- und Turnerschaften. Wir haben hinter die Kulissen geschaut und Einlass bekommen in ihre oft herrschaftlichen Häuser, in die geschmückten Fest- und Kneipsäle und die Paukböden.  

Welchen Sinn haben Verbindungskneipen?

Fechteinlagen, Trinkgelage, markige Sprüche prägen das Bild vom Korporierten. Äußere Erkennungszeichen: Mützchen und bunte Bänder. Die Mitglieder einer Studentenverbindung gelten als Akademikerelite, die sich gegenseitig protegiert und  Seilschaften bildet. Bei den Kneipen lernen viele das freie Sprechen und sich in den vom Erstchargierten und Fuchsmajor geführten Ablauf einzuordnen und ihre Grenzen zu erkennen. Auch der gemeinsame Gesang gehört dazu, der besonders bei Sängerschaften zu mehrstimmigen Chören führen kann.  Studentenlieder wie „Oh alte Burschen Herrlichkeit, wohin bist Du entschwunden“ erinnern die Älteren an ihr Studium und ihre aktive Zeit in einer Korporation.

Damenverbindungen

Schaut man genauer hin, erweist sich das von Männern dominierte Verbindungswesen als plötzlich recht vielfältig, offen und wandelbar. Es gibt Frauenkorporationen, gemischte Verbindungen sowie musisch geprägte Gemeinschaften. Auch die Aufnahmekriterien sind teils weniger rigoros und liberaler als vermutet. Einlass finden durchaus schon mal Bürger anderer Nationalitäten und Hautfarbe, vereinzelt auch Homosexuelle. Kein Wunder. Viele Korporationen stehen auf dem Boden der parlamentarischen Demokratie. Prominente Mitglieder von Studentenverbindungen wie Konrad Adenauer, Thomas Gottschalk, Armin Laschet, Joseph Ratzinger, Markus Söder sind Beispiele für ein umfangreiches Karrierenetzwerk, wobei es sich  um Könner handelt, die das auch ohne Verbindung geschafft hätten. Auf Landes- und Kommunalebene gehören die Korporierten allen politischen Richtungen, auch Links an. Letztlich sind die Korporationen politisch neutral und betätigen sich auch nicht parteipolitisch. Vor rd. 100 Jahren gab es an Universitäten und Hochschulen rd. 90 bis 95% Korporierte. In den 1950er – und 1960er Jahren waren es 50 bis 60%. Heute
um 1%, jedoch mit steigender Tendenz.

 

Am rechten Rand der Szene

Aber es gibt auch ihn – den rechten Rand der Szene. Vornehmlich politisch aktive und aus der Studentenschaft aktivierte Burschenschafter propagieren offen den Kampf gegen Linke. Auf der politischen Bühne versuchen sie den Gang durch die Institutionen. Sie nutzen den momentanen Rechtsruck in der Gesellschaft, dienen sich rechtspopulistischen Parteien wie der AfD und der österreichische FPÖ als akademische Elite an. Es gelingt so vereinzelt zentrale Stellen der Gesellschaft zu besetzen. In Österreich sind rd. 20% der Bundesabgeordneten und in der BRD nur rd. 0,5% ehemalige Korporierte.

Die zahlenmäßig mit rund 900 Studentenverbindungen und ca. 150.000 Mitgliedern randständige Minderheit in Deutschland ist keine Bedrohung für unser demokratisches Gemeinwesen. Eher eine Bereicherung. Letztlich sind es nur 30 Bünde deutschtümelnde Studenten- und Altherrenvereine die mit ihrer starren Geisteshaltung zu einer aussterbenden Art gehören. Die anderen rd. 870 Bünde halten dagegen und auch die Gründung der „Neuen Deutschen Burschenschaft“ 2016 wirkt in dieser Richtung.

Die Friedberger Burschenschaft Thuringia

hat mitgewirkt und Einblicke ins Pauken und Fechten möglich gemacht. Bei der Thuringia ist das freiwillig, wie Sport für die, die das wollen.

.

.

16.10.2018
AFCC – Herbst-Convent

Liebe Farbenschwestern und Farbenbrüder,

Zum AFCC-Herbstconvent:

  • Neuwahl des AFCC-AH-Präsiden –>  Für die Wahlperiode 2019/20 übernimmt Fbr. Josef Mauer e.s.v. B! Thuringia, das Amt des AFCC-AH-Präsiden. Der Amtswechsel erfolgt immer am 1.1. des Neuen Jahres.
  • Vakantes Amt des AFCC-AH-Schriftwartes -> Fbr. Artur Wolik wurde in seinem Amt des AFCC-AH-Schriftwartes für die Wahlperiode 2017/2018 entlastet.
    • Es wurde kein Vertreter gefunden! Das Amt bleibt bis auf weiteres unbesetzt.
    • Diese Situation wird mit dem Präsiden noch einmal außerordentlich besprochen.
    • Ein entsprechender Antrag auf Satzungsänderung zur Wahl der Ämter hängt dieser Nachricht bei.

Zum Volkstrauertag:

Die Gedenkfeier wird wie folgt ablaufen:

  • 10:30 Uhr Treffen vor der Stadtkirche Friedberg
  • 11:15 Uhr Feierstunde in der Stadtkirche
  • Anschließend gemeinsames Mittagessen

Mit farbenstudentischen Grüßen,

Artur Wolik, AH, AFCC-AHxx

20. Mai 2018, Pfingstsonntag

10 Uhr Chargen-Aufmarsch zum Pfingstfrühschoppen in der Burg hat bei guten Wetter mit rd. 300 bis 400 Teilnehmern stattgefunden. Die Begrüßung und Eröffnung erfolgte durch AFCC-x Jan-Hendrik Lange (Ascania) und AFCC-AHxx Artur Wolik (Ascania).  Die Stv. Stadtverordneten-Vorsteherin Frau Silvia Elm-Gelsebach grüßte für die Stadt Friedberg und Frau Rebecca Späh für die ADV Philia. Der Festakt zur Eröffnung schloß mit der Nationalhymne.

17. APRIL 2018 AFCC-Frühjahrs-CV, Konstante Alemannia

Generell – Pfingstsonntag:

In diesem Jahr wird der Pfingstfrühshoppen ohne das Weinfest von „Marx Event Management stattfinden. Herr Marxs hat bestätigt, dass in diesem Jahr das Weinfest nicht stattfinden wird. Die Gründe hierfür seien „gesundheitliche Probleme“. Die gesamte Organisation für den Aufmarsch sowie die Bierverpflegung an Pfingstsonntag sind durch den AFCC zu tragen.

Beitritt in den AFCC – Akademische Damenverbindung Philia zu Friedberg (ADV Philia): Wir freuen uns, die ADV-Philia als neues Mitglied im AFCC begrüßen zu dürfen. Der entsprechende Antrag hierzu wurde einstimmig angenommen.

Diskussionsgrundlage AFCC-Satzungsänderung / Bier und Couleurcomment Vorschlag
Im Rahmen der Aufnahme der ADV Philia in den AFCC, wurde zusätzlich die Bearbeitung des Friedberger Bier- und Couleurcomment als notwendig erachtet. Einerster Entwurf der Anpassungen findet Ihr im Anhang. Bitte evaluiert diese Änderungswünsche bundintern.

Mit farbenstudentischen Grüßen,
Artur Wolik, AH, AFCC-AHxx

24. Oktober 2017 AFCC-Herbst-CV

Verstorben sind:
Karl Prinzhorn, B! Alemannia am 11.09.2017
Otto Karl Bauer, KDStV Armina am 12.10.2017

Bei künftigen Chargenaufmärschen soll beim Weinfest beachtet werden, daß es keine Hindernisse und mehr Platz gibt.

Beschlossen wurde eine Satzungsänderung. Damit können weitere Bünde in den AFCC aufgenommen werden.

 

Aus der jüngeren Geschichte der Friedberger Studenten-Verbindungen

12.04.2016

AFCC-AHP verjüngt im Amt

(du).Das Ziel zu jüngeren AHP/AHP zu kommen, war der Grund für die Satzungsänderung 2015. Bei heute 11 Verbindungen, davon 6 vertagt und der Frauenbund, der dem AFCC noch nicht angehört wurde immer schwieriger mit der Rotation der AHP-Ämter hinzukommen. Letztlich gehen diese aktuell nur noch über die AHV/AHV der 4 aktiven Bünde in Friedberg.
Ausnahme ist dabei Kassenwart Martin Schneider. Der AFCC-AHxxx ist freiwillig dauernd im Amt. Beim AFCC spricht nichts dagegen, daß auch seine Mitchargen der AFCC-AHx und der AFCC-AHxx ihre Ämter dauernd ausüben. Das läuft dann über die 2-jährlichen Wahlen. Einstimmig wurde das Programm des bevorstehenden Pgfingstfrühschoppens am Pfingssonntag, den 15. Mai 2016 beschlossen. Er findet wieder wie 2015  auf dem Friedberger Weinfest.in der Burg statt und wickelt sich wie traditionell bekannt ab. Der Umzug mit den Chargierten in Vollwichs, voran die Blaskapelle startet um 10 Uhr ab dem Elvis-Presley-Platz und führt über die Kaiserstraße zur Burg. Voan die vier Friedberger  Bünde und dahinter einige Gastkorporationen. Die Begrüßung, Eröffnung und die Grußworte sind ein hochoffizeller Akt. Am Ende erklingt die Nationelhymne. Nach dem Ausmarsch und dem Chargenfoto auf der Treppe des Deutschordenshauses stehen dann rd. 2 Stunden für den Frühschoppen zur Verfügung. Dort trifft man alte Freunde, darunter auch viele Friedberger. Das alte AHP mit dem ausgeschiedenen AFCC-AHxx Streichan wurde einstimmig entlastet. Der Herbst-CV des AFCC wurde für den 25. Oktober 2016, 19:00 Uhr in der Konstante der B! Alemannia festgelegt.

Herbstconvent stellt die Weichen für die Zukunft

(du). Der Antrag des Vorstandes zur Änderung der Satzung wurde einstimmig angenommen.
Damit ist die automatische Rotation der Mitgliedsbünde für die 3 Vorstandsämter
abgeschafft. Gewählt wird auf Vorschlag für 2 Jahre. Das entspricht den meisten der vertagten Verbindungen, Dort sind die Mitglieder gealtert und man ist kaum noch in der Lage Vorschläge für die Ämterbesetzung zu machen. Anders sieht es bei den vier aktiven Bünden aus. Dort stehen auch jüngere AH/AH zur Verfügung. Aus ihren Reihen werden sich künftige AHP/AHP des AFCC wesentlich zusammensetzen. Damit wurde der AFCC zukunftfähig gestaltet.

Volkstrauertag am 15.Nov. 2015

11Uhr Treffen vor der Stadtkirche..
11:15 Uhr Feuerstunde in der Stadtkirche.am Europafenster
Danach Gedenken am Ehrenstein der THM mit Bukettniederlegung
Anschließend gemeinsames Mittagessen in einer Friedberger Gaststätte.

Gedenken an die Opfer von Kriegen, Terror und Gewalt

Zum Beispiel am THM-Standort Wetzlar

 

Der Weinfest-Frühschoppen mit studentischem Gerstensaft kam gut an. Unter dem Wald von Sonnenschirmen, aufgemischt mit Imbisbuden kam Stimmung auf. Auch gab es Wein. Der „Toilettenwagen“ aus früheren Zeiten war im Einsatz. Wie es 2016 wird muß man abwarten.

12.04.2015 Streichan-Fotos

AFCC stellt die Weichen für Pfingsten
Ludger Heinz AFCC-AHx tritt an

Streichan-Fotos

15 Vertreter der 10 AFCC-Bünde stellten bei ihrem Frühjahrsconvent die Weichen für das bevorstehende Pfingstfest mit dem traditionellen Chargenaufmarsch mit anschließendem Frühschoppen in der Friedberger Burg um den St. Georgsbrunnen.Dieses und die kommenden Jahre findet das Event der Chargierten im Rahmen des „Friedberger Weinfestes“ auf der Burg statt. Das Neue: Neben Bier und Wasser gibt es Weine.  Die Leitung hatte der neue AFCC-AHx Ludger Heinz, B! Alemannia, der damit sein Amt für 2 Jahre antrat (Foto Mitte). Nach 4 Jahren hatte es Carsten Müller (Thuringia) abgegeben, dem dafür im Herbstconvent 2014 gedankt worden war. Gedacht wurde den verstorbenen Aktivisten des AFCC Gustav Kuntze (Ascania) und Klaus Schäfer (Normannia). Es erfolgte Entlastung für die Kassenführung. Den aktuellen Aktivenvorstand bilden Marius Weiß (C&R) AFCC-x, Stefan Rehm (Th) AFCC xx und Sten Müller (Al), AFCC xxx. Die 5 aktiven Bünde haben zusammen 67 Aktive. Eine Satzungsänderung soll für den Herbstconvent vorbereitet werden. Danach setzen sich künftige AHP/AHP des AFCC aus Mitgliedern der aktiven Bünde zusammen.  Berichtet wurde, daß wieder alles für den traditionellen Chargenaufmarsch mit Frühschoppen organisiert wurde. Informiert wurde , daß der Marburger Marktplatzfrühschoppen nicht mehr stattfindet. Der Herbstconvent soll am 13. Oktober 2015 um 18:30 Uhr als geschlossene Veranstaltung in der Alemannen-Constante stattfindenHerbstconvent stellt größer die Weichen

(PS) Gedankt wurde Carsten Müller für seine vierjährige Tätigkeit als AFCC-Präside. Das waren 2 Jahre für die Teutonia und 2 Jahre für seinen Bund, die Thuringia.
Die 5 aktiven Bünde verfügen aktuell über 65 Aktive.
Im Rückblick ist der Pfingstfrühschoppen 2014 trotz Hitzewelle bei 32 °C im Schatten gelungen. Im hochoffiziellen Teil sprachen AFCC-AHx Carsten Müller (Thuringia) und Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender (CDU) über Neues in der früheren Reichsstadt und heutigen Kreisstadt. So eine THM-Erweiterung  und Studentenwohnungen an der Housing-Area.

Der Festakt schloss mit der Nationalhymne. Die Veranstaltung  ging  in den Frühschoppen über. Zwischen Einmarsch und Ausmarsch der Chargierten in Vollwichs lagen 2 Stunden, wo die Schattenplätze unter den Bäumen begehrt waren. Der traditionelle Pfingstfrühschoppenmit rd. 300, meist angereisten Altherren der 12 Friedberger Verbindungen und Bürgern der Stadt soll auch 2015 wieder stattfinden. Die Veranstaltung muss jedoch erstmals, aus Gründen der öffentlichen Sicherheit, aufwendig mit einem 6-seitigen Formblatt der Stadt beantragt werden. Der nichtöffentliche Frühjahrsconvent des AFCC wurde auf Dienstag, den 14. April 2015, 18:30 Uhr, Friedberg, Alemannenconstante Mainzer Torweg 4 festgelegt. Thema ist dabei ein neuer Status für die Bildung des AHP. Die bisherige Rotation soll, so die Vorschläge, durch eine frühere Regelung eines zu wählenden Vorstandes geändert werden. Am Totensonntag, den16. November 2014, nimmt der AFCC wieder größer an der Gedenkfeier für die Opfer der Kriege, Terror und Gewalt teil. Treffpunkt ist 10:45 Uhr vor der Stadtkirche. Die Gedenkfeier beginnt um 11:15 Uhr in der Stadtkirche. Anschließend legt der AFCC am Gedenkstein der THM ein Bukett nieder. Danach folgt der Ausklang im GOLDENEN Fass.

THM-in Friedberg (Alemannenfoto)
WNZ vom 14.10.2014.

Pfingsten 2014 soll eine große Fete werden

15.10.2013

Peter Streichan ist der neue AFCC AHXX

(du). Peter Streichan, Nordmark Cheruskia, der von Anfang an in allen Funktionen des AFCC tätig war, ist im Rotationsplan des AFCC-AH-Präsidiums, als AFCC-AHxx nachgrückt und hat sofort die Aufgaben übernommen. Sein Vorgänger, der Hasso Borusse Wolfgang Horst, wurde in Abwesenheit mit Dank verabschiedet. Leider verläßt sein Bund am Jahresende den AFCC. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass die Hasso Borussia in der Entstehungsphase des AFCC in den 1960er Jahren mit Max Heymann einen maßgeblichen Mitarbeiter abgestellt hatte, unter dessen Engagement auch die damalige erste AFCC-Satzung entwickelt wurde. Dankbar sind die Bünde im AFCC auch für die, 2009 allen Bünden zur Verfügung gestellte detailierte Chronik des Friedberger Farbenlebens, an dem auch wieder der besagte Max Heymann Hand angelegt hatte. Die gut besuchte Versammlung beschloß wieder am Volkstrauertag Ihrer Toten in Kriegen und der Vertreibung zu gedenken. Treffpunkt der Friedberger Korporierten ist 10:45 Uhr am Eingang der Friedberger Stadtkirche. Die weiteren Ziele sind das Ehrenmal und der Gedenkstein in der THM. Mit über 1000 Erstsemestern in Friedberg „platzt die THM aus allen Nähten“. Die Doppeljahrgänge schaffen dieses Jahr entsprechende Probleme an Hessens Hochschulen. Die aktiven Bünde im AFCC zeigenten sich über ihren Nachwuchs zufrieden. Gleiches gilt für den traditionellen Pfingstfrühschoppen 2013. Vorgeplant wird bereits für 2014, wo es wegen einer Großbaustelle in der Burg etwas enger werden könnte. Der AFCC-Frühjahrs-Convent findet am Dienstag, den 15.04.2014 um
18:30 Uhr nichtöffentlich in der Friedberger Alemannen-Konstante statt.

ADV Philia im Wartestand

(Du). Die 2011 neu gegründete „Akademische Damen-Verbindung“ in Friedberg mit heute bereits 16 Aktiven, aber noch ohne „Hohe Damenschaft“ will dem AFCC, dem Dachverband der Friedberger Korporationen derzeit aus finanziellen Gründen nicht beitreten. Der AFCC mit derzeit 10 eingesessenen Männerbünden möchte die Damen zwar gerne als Mitglied aufnehmen und würden, wie bei Aktivitates üblich, auf einen Beitrag verzichten, müssen aber erst die Satzung ändern. Diese stammt aus den 1970er Jahren und verbietet Neuaufnahmen. Mit heute nur noch 4 aktiven Männerbünden und 8 vertagten Bünden, sieht die Situation anders aus als in den 1960er und 1970er Jahren mit damals bis zu 15 aktiven Bünden. Die Frühjahrstagung der Friedberger Korporationsverbände veranstaltet wieder den traditionellen „Pfingstfrühschoppen“, der wieder mit dem Einmarsch der aktiven Präsidien in Vollwichs und mit einem Festakt beginnt. Wie dazu Organisator Wolfgang Horst (Hasso Borussia) berichtete, werden die Auflagen der Behörden für die 2 Stundenveranstaltung auf dem Friedberger Burghof  immer höher und sind kaum noch zu bewältigen.

Leserbrief aus FAZ vom 23.03.2013

 

AFCC-Herbstconvent am 09.10.2012

Der AFCC-Herbstconvent vom 09.10.2012 hat sich für den Pfingstfrühschoppen 2013 ausgesprochen und die Teilnahme der Friedberger Bünde an der Feier am Volkstrauertag 2012 abgestimmt. Daneben ging es um interne Regularien. Der AFCC ist letztlich für die gemeinsamen Veranstaltungen und Unternehmungen der Friedberger Korporationen, voran den Pfingstfrühschoppen mit Chargenaufmarsch über die Friedberger Kaiserstraße, ein offizieller Teil mit Ansprachen unterstützt mit Blasmusik, eingerichtet worden. Tagungsleiter war Wolfgang Horst von der StV Hasso Borussia, auf dem Foto neben Finanzwart Martin Schneider, FB Normannia. Unter den Teilnehmern waren auch wieder die Hohen Damen der Philia, der neuen Friedberger Damenverbindung.

Programmablauf Pfingstfrühschoppen 2012

09.45 Uhr  Aufstellen der Musikkapelle und Chargen auf dem Kiesplatz (Parallelstraße
zut Kaiserstraße)

10.00 Uhr  Abmarsch mit Begleitmusik über Kaiserstr. in Richtung Burghof in folgender Reihenfolge,: Musikkapelle; Aktivenchargen der Friedberger Corperationen im Vollwichs, Gastcorperationen im Vollwichs.

10.15 Uhr  Eintreffen des Festzuges im Burghof und Aufstellen der Chargen vor der Mauer des Finanzamtes

10.20 Uhr  Begrüßung der Anwesenden durch den Aktiven x

10.25 Uhr  Cantus „O alte Burschenherrlichkeit“, ersten 2 Strophen mit Musikkapelle

10.30 Uhr  Begrüßung der Anwesenden durch den AFCC- AH x Carsten Müller

10.35 Uhr  Grußworte der Ehrengäste (Bürgermeister oder
sein Vertreter, Stadtverordnetenvorsteher Hollender, evtl. Professor der THM, etc.)

10.50Uhr   Singen der Nationalhymne (Deutschlandlied 3. Strophe) mit Musikkapelle

danach  Auszug der Chargen zur Gruppenaufnahme auf der Treppe des  Finanzamtes, Begleitung durch Musikkapelle.

11.00 Uhr  Abbau der Beschallungsanlage und Übergabe an AFCC- AH xxx Schneider

Verlauf des Frühschoppens mit Blasmusik ca. 1 Stunde.

danach  Abmarsch der Chargen, Begleitung durch Musikkapelle

  1. 12.00 Uhr   Ende des Frühschoppens.

Stand: 28.05.2012 – nach dem Pfingstfrühschoppen

13.03.2012 Frühjahrsconvent

Horst gibt Steilvorlage

(du). Auf der gut besuchten Frühjahrstagung wurden die erstmals anwesenden >Hohen Damen< der neuen Friedberger Damenverbindung ADV Philia beim AFCC begrüßt. Der neue AFCC-AHxx Wolfgang Horst hat das traditionelle Pfingstreffen aller Friedberger Bünde neu unter Beachtung aller behördlichen Vorschriften und Auflagen überarbeitet und damit für mehr Sicherheit auf dem Burgplatz gesorgt. Am Pfingstsonntag, den 27. Mai 2012 um 10 Uhr starten die Chargierten der Mitgliedsbünde und die Gastkorporationen auf der Kaiserstrasse in Stadtmitte und ziehen mit einer Blaskapelle zum Burghof. Der dort angesetzte Frühschoppen wird mit einem Festakt eröffnet. Hier besteht für die Ehrengäste die Möglichkeit für Gussworte. Karl Prinzhorn (Alemannia), berichtete von 110 Jahre Ing.-Ausbildung in Friedberg, eine Veranstaltung der THM, die er besucht hatte und verteilte die Festschrift. An Pfingsten gibt es dazu auch einen Videofilm der THM mit Ausschnitten des Pfingsttreffens 2011. Auf der Herbsttagung am 09.10.2012 entscheiden die Bünde über eine Satzungsänderung, denn einerseits entstand die aktuelle Satzung zu Zeiten, als es >in Friedberg zu viele Verbindungen< gab. Heute sind es eher >zu wenige aktive Bünde<. Andererseits scheitert die Vorstandsrotation immer öfters am hohen Lebensalter in den vertagten Bünden.

AFCC-Herbstconvent 2011

(du).Den Friedberger Korporationen ging es um eine Rückschau zum Pfingstfrühschoppen. Das Jubiläum >110 Jahre Ingenieurausbildung in Friedberg< hätte man gerne mit der THM gefeiert.. Doch es findet sich für eine akademische Feier bei der THM wenig Zuspruch. Die THM hat jedoch darüber einen Videofilm angefertigt, der auch den studentischen Verbindungen zur Verfügung gestellt wird. Eine besondere Pflicht sehen die Bünde am Volkstrauertag am 13. Nov. 2011 den Gefallenen der Weltkriege und der Unterdrückten zu gedenken und haben dafür die Weichen gestellt. Treffpunkt ist wieder 11:00 Uhr an der Friedberger Stadtkirche. Die Trauerfeier in der Stadtkirche beginnt um 11:15 Uhr. Danach werden die Kränze/Bukette am Mahnmal am Wasserturm und am Gedenkstein in der THM niedergelegt. Erfreut zeigten sich die Vertreter der 11 Friedberger überwiegenden Männerbünde, dass sich der Frauenbund >Akademische Damenverbindung Philia zu Friedberg< gegründet hat und am 22.Okt.2010 seine hochoffizielle Gründungsfeier mit zahlreichen Gästen begangen hat. Die Philia kann Mitglied im AFCC werden. Dieser bestände dann aus 5 aktiven Bünden.

Die Vorträge der Mittwochreihe im Wintersemester 2011/2012 der THM stellt Fbr. Bensch unter dem Motto >Europa 2011 – aktuelle Aspekte und Entwicklungen<. Sie finden jeden Mittwoch von 17:30 bis 19:00 Uhr im Raum C 10 der THM in Friedberg statt.

Der Frühjahrsconvent des AFCC wurde für Dienstag, den 20. März 2012, um 18:30 Uhr in der Alemannen-Konstante nichtöffentlich festgelegt.

Es wurde berichtet, dass die THM über 12.000 eingeschriebene Studenten hat, davon rd. 4.500 in Friedberg.

Wappen der ADV Philia

07.05.2011

Pfingstsonntag in Friedberg: Studenten feiern in der Burg

(red). Die Friedberger Korporationsstudenten der Technischen Hochschule Mitelhessen und ihre Altherrenschaften treffen sich am Pfingstsonntag um 10 Uhr wieder zu ihrem Traditionsfrühschoppen am St. Georgsbrunnen in der Burg. Das Brauchtum, reicht bis in die 1920er Jahre zurück als Friedberg Sitz der damaligen Gewerbeakademie war. Den Burgeingang an der Kaiserstrasse schmücken wieder die bunten Langfahnen der heute 10 Friedberger Verbindungen.

Davon sind noch vier aktiv und um 10 Uhr beim Chargenaufmarsch zusammen mit Gastkorporationen auf der Kaiserstrasse unterwegs. Dem Aufmarsch folgt ein Festakt mit Grußworten der Ehrengäste. Bis zum Auszug der Chargen gegen Mittag findet auf dem Burgplatz der öffentliche Frühschoppen statt. Dort treffen viele Ehemalige ihre Friedberger Freunde. Die Verbindungen feiern über Pfingsten ihre Stiftungsfeste mit Kommersen und Festbällen. Auch die Jahreshauptversammlungen werden dabei abgewickelt.


(du). Die Vertreter der 11 Friedberger Korporationen, davon 4 mit ihren Aktivenvertretern legten die Schwerpunkte für das Wintersemester fest. Einen beachtlichen Zuwachs an Füchsen verzeichnen die Aktiven. Interesse besteht bei den über 700 Erstis an der FHS Gießen-Friedberg in Friedberg. Die FHS meldet wieder Rekordeinschreibungen, erstmals werden über 12.000 in Gießen, Friedberg und die Außenstellen der FHS in Wetzlar, Fulda und neu in Bad Hersfeld (Logistik) studieren. Dafür sind 220 Professoren/Innen tätig und weitere werden benötigt. Am 14.11.2010 (Volkstrauertag) gedenken auch die Friedberger Verbindungen ihrer Toten. Treffpunkt ist wieder 11 Uhr Portal der Friedberger Stadtkirche. Nach der Gedenkfeier in der Stadtkirche wird am Ehrenmal der Stadt (am Wasserturm) auch vom AFCC ein Kranz niedergelegt . Danach ein Blumenbukett am Gedenkstein im Foyer der Fachhochschule. Einen positiven Rückblick gab es für den gemeinsamen Pfingstfrühschoppen mit Chargenaufmarsch, der von den AH-Schaften der Friedberger – und Gastbünden und Bürgern der Stadt bei sonnigem Wetter gut besucht war. Viel Applaus gab für die Grußworte von Bürgermeister Keller (SPD), Stadtverordneten-Vorsteher Hollender (CDU) und Professor Grau von der Fachhochschule. Diese wird in Kürze in „Technische Hochschule Mittelhessen“ umbenannt. Neben der Lehre nimmt dort die Forschung immer größeren Raum ein. Verabschiedet wurde AFCC- AHx Dieter Ullrich (Polyhymnia), der das Amt am 31.12.2010 nach 2 Jahren beendet. Als satzungsmäßiger Nachfolger stellte sich Claus Jürgen Kaiser (im Foto 2.v.l.) von der Landsmannschaft Teutonia vor, dessen 2-jährige Amtsperiode am 01.01.2011 beginnt. Der Frühjahrs-Convent findet am Dienstag, den 29. März 2011 um 18:30 Uhr in der Konstante der Alemannia, Mainzer-Torweg 4 in Friedberg statt.

23. März 2010 Frühjahrsconvent

AFCC stellt Weichen

(DU). Die Mitgliederversammlung vom 23.März 2010 stellte die Weichen für den gemeinsamen Pfingstfrühschoppen auf dem Burghof der Kreisstadt Friedberg in Hessen. Dort besuchen die aktiven Mitglieder als Studenten die Fachhochschule Gießen-Friedberg. Die Tradition des Pfingstfrühschoppens auf dem Burghof geht bis in die 1920er Jahre zurück, eine Zeit wo man auf der damaligen 1901 eröffneten Gewerbeakademie, später am Polytechnikum zu rd. 95% korporiert war. Form und Ablauf wurden beibehalten, gehören heute zur farbenstudentischen Tradition in der früheren Reichsstadt des hl. römischen Reiches deutscher Nation. Am 23. Mai 2010, am Pfingstsonntag um 10 Uhr startet der Chargenaufmarsch mit einer Blaskapelle in der Altstadt und führt über die Kaiserstrasse direkt in die Friedberger Burg mit dem legendären Adolfsturm. Den Burgeingang schmücken die Langfahnen der heute 11 Korporationen. Es folgt ein kurzer Festakt mit Begrüßung, ein Studentenlied, Ansprachen, die Nationalhymne und dann unter Blasmusikbegleitung fröhliches Beisammensein der rd. 300 Teilnehmer, der eigentliche Frühschoppen. Ein buntes farbenprächtiges Bild, wovon sich Interessenten in dieser Homepage in der Bildergalerie und Videogalerie überzeugen können. Der Chargen-auszug gegen Mittag beendet das bunte Spektakel. Die meisten Korporationen feiern in ihren Häusern und in den Hotels weiter ihr Pfingsttreffen, meist mit abendlichen Festkommersen oder Bällen.

Nach dem Bericht des Vorstandes, dem Kassenbericht und dem der Kassenprüfer wurde das aktuelle AHP einstimmig entlastet. Die Anwesenden konnten sich davon überzeugen, dass die aktuelle Pfingstorganisation, die weitgehend in Händen des AFCC-AHxx liegt fast abgeschlossen ist. Anhand der aktuellen Aktivenzahlen der 4 aktiven Bünde, konnte man erkennen, dass es bei den Korporationen weiter aufwärts geht.

Im Blickpunkt stand auch die Fachhochschule (FH), die einen neuen Rekord an Erstsemestern in einem Sommersemester meldet. In Gießen-Friedberg sind es 802, davon in Friedberg 300. Gesamt sind bei der FH rd. 11.500 Studierende eingeschrieben. 10 Jahre nach Bologna, so die Vertreter, bestehen weiter die Probleme mit dem Bachelor (Geselle) und dem Master of Science, wodurch ja die Marke „Dipl.-Ingenieur“ allmählich altersbedingt verschwindet, bedauerten die Vertreter der Bünde. Da meist ältere Semester, tragen fast alle diese Berufsbezeichnung. Zu hoffen bleibt, so die Versammlung, dass sich die Berufskarrieren der Akademiker wirtschaftlich entwickeln, denn bei der Flut von 21.500 jährlichen Hochschul-abschlüssen alleine in Hessen ist das nicht in jedem Fachbereich und nicht für alle gewährleistet, weshalb oft in anderen Fachbereichen weiterstudiert wird und den Rekordzugang der FH erklären hilft.

Wie es entstand
Das Pfingstfest in Friedberg (Hessen)

Die Friedberger Alma Mater ist über 100 Jahre alt. Sie wurde am 29. Oktober 1901 als private Lehranstalt mit der Bezeichnung „Gewerbeakademie“ gegründet. Im Herbst 2001 veranstalteten die Corporationen eine Feier „100 Jahre Ingenieursausbildung“, „100 Jahre Corporationen“ in Friedberg.

Bereits sechs Tage nach dem vorgenannten Gründungsdatum entstand der akademische Verein Rhenania mit den Farben gold-weiß-grün. Am 12.12.1901 wurde die Burschenschaft Teutonia mit den Farben gold-weiß-rot gegründet. Es folgten u.a. die Burschenschaft Ascania am 15.11.1901 und die Landsmannschaft Cimbria am 18.08.1903. Die beiden letztgenannten Bünde sind heute noch aktiv. Allerdings hat sich die Cimbria mit der Landsmannschaft Rhenania aus Hilburghausen (21.05.1889) zusammengeschlossen. Zu den ältesten noch existierenden Friedberger Bünden gehören die Katholisch-Deutsche Studentenverbindung Arminia (03.05.1902), die Studentische Verbindung Hasso-Borussia (15.11.1902) und die freie Burschenschaft Normannia (11.06.1903). Ferner bestehen noch die freie Landsmannschaft Bayern und Tiroler (08.02.1908 in Ilmenau), die Akademisch Technische Verbindung Hassia (06.07.1925), die Technische Verbindung Nordmark-Cheruscia (05.05.1880 in Mittweida), die Sängerschaft Polyhymnia (11.10.1894 in Ilmenau) und die Landsmannschaft Teutonia (06.06.1921).

Nach dem ersten Weltkrieg gab es in Friedberg ca. 20 Corporationen. Heute gibt es noch zwölf Corporationen, wovon vier noch eine Aktivitas haben. Diese vier aktiven Corporationen sind alle schlagende Verbindungen. Außer den oben genannten zwei Bünden haben die Burschenschaften Alemannia (01.05.1919) und die Burschenschaft Thuringia (27.06.1899 in Arnstadt) noch eine Aktivitas. Alle noch bestehenden zwölf Corporationen sind im AFCC (Allgemeiner Friedberger Corporations Convent) zusammengeschlossen und feiern ihr Stiftungsfest in Friedberg. In den fünfziger Jahren fuhren alle Bünde einschließlich Gastcorporationen mit ihren Chargen in Vollwichs mit der Kutsche auf der Hauptstraße, der Kaiserstraße, die hierfür gesperrt wurde, ca. eine Stunde auf und ab. Danach ging es zum Frühschoppen in die Burg zum Sankt Georgs Brunnen. Diese Tradition besteht auch heute noch. Allerdings marschieren dann die Chargen der Bünde vom Zentrum der Stadt in den Burghof. Dieser Umzug startet pünktlich um zehn Uhr und wird von einer Musikkapelle angeführt, die auch später beim Frühschoppen aufspielt. Zu diesem farbenfrohen Ereignis sind die gesamte Bürgerschaft und die Professoren der Hochschule eingeladen. In der ganzen Stadt und im Burghof sieht man überall die „Buntbemützten“.

Am Pfingstsamstag ist vor dem Burgtor um 9 Uhr st Flaggenhissung von allen Corporationen, die auch am Sonntag und Pfingstmontag wiederholt wird. Der gemeinsame Frühschoppen findet am Pfingstsonntag statt. Rechtzeitig vor Pfingsten wird in vielen Geschäften auf der Kaiserstraße mit nostalgischen Plakaten auf den Frühschoppen aufmerksam gemacht. Die übrigen Veranstaltungen aller Bünde wie Convente, Festkommers und Couleurball finden je nach Bund zu unterschiedlichen Zeiten statt. Gefeiert wird von fast allen Bünden vom Freitag vor Pfingsten bis zum Pfingstmontag. Früher hatten nicht alle Bünde ein eigenes Haus. Es wohnten deshalb auch viele Studenten zur Untermiete. Die damaligen Zimmerwirtinnen erscheinen dann auch zum Frühschoppen, um zu sehen, was aus ihren Studenten geworden ist. Dies gilt auch sinngemäß für manche Filia hospitalis. Viele Ehemalige, auch nicht Corporierte, kommen zu diesem Ereignis und feiern dann ein fröhliches Wiedersehen, manchmal auch nach zehn Jahren und länger. Dort werden dann Erinnerungen ausgetauscht und oft heißt es dann „weißt Du noch?“. Dieser Frühschoppen erfreut sich seit vielen Jahrzehnten großer Beliebtheit und findet entsprechend Zuspruch. Die Organisationen dieser Veranstaltung einschließlich Aufstellen der Tische und Bänke erfolgt über den AFCC durch die noch aktiven Bünde. Bis heute ist noch kein Frühschoppen wegen schlechten Wetters ausgefallen.

Quelle:
Karl Prinzhorn und Thomas Grünsfelder,
Friedberger Burschenschaft Alemannia